hausbau nrw

BauplanungWer sich dafür entscheidet, ein Haus selbst zu bauen, statt eine bestehende Immobilie zu erwerben, möchte natürlich auch, dass die Immobilie bestmöglich auf seine Vorstellungen und Wünsche zugeschnitten ist. Unsere Architekten helfen Ihnen bei der Verwirklichung Ihres persönlichen Traumhauses.

Im günstigsten Fall sollte eine erste Bauplanung (Grundlagenermittlung)  so früh wie möglich, also schon vor dem Kauf des Baugrundstücks, erfolgen. Denn auch Beschaffenheit, Eigenschaften und Zusammensetzung des Bodens können sich darauf auswirken, ob sich das Haus so wie gewünscht bauen lässt oder nach Alternativen gesucht werden muss. Wenn Sie zum Beispiel großen Wert darauf legen, einen Keller mit großer Nutzfläche zu bauen, sollten Sie sich keinesfalls für ein Baugrundstück mit einem relativ hohen Grundwasserspiegel entscheiden.

Bauplanung: die zweite Säule für erfolgreiches Bauen

Massivhaus NRWUnsere Architekten bringen ein hohes Maß an fachlicher Kompetenz und Erfahrung ein, um Sie während der Planung und des eigentlichen Hausbaus zu unterstützen. Durch die Integration eines Architekturbüros in unser Unternehmen ist gewährleistet, dass die Experten rund um die Planung schon frühzeitig in Ihr Bauvorhaben eingebunden sind. Während die ersten Entwürfe geplant werden, können unsere Architekten also abklären, ob die Details Ihres Bauvorhabens mit den baurechtlichen Details vor Ort in Einklang gebracht werden können. Durch diese Vorgehensweise lässt sich die Zeitspanne zwischen der ersten Beratung und der Übergabe des fertigen Hauses erheblich reduzieren.

Vorausschauende Bauplanung

Das möchten unsere Architekten und Bauberater von Ihnen wissen:

  • Wie sieht Ihr Wunschhaus aus?
  • Welches Budget steht Ihnen zur Verfügung?
  • Auf welche technischen Ausstattungen legen Sie besonderen Wert?

Bringen Sie zum Gespräch eigene Notizen mit. Erstellen Sie Listen über die Punkte, die Ihnen wichtig sind.

  • Worauf wollen Sie auf keinen Fall verzichten?
  • Was könnte notfalls wegfallen?

Was bei Bauinteressenten während der Planung leicht in den Hintergrund tritt: das Denken an die Zukunft.

  • Wie viele Kinderzimmer sollen es sein?
  • Wo kommt das Arbeitszimmer hin?
  • Wie groß sollen die einzelnen Räume sein?
  • Welche Heizung nehmen wir?
  • Garage oder Carport?

Das Eigenheim als Langzeitinvestition stellt für Sie nämlich nicht allein in finanzieller Hinsicht einen Teil der Altersvorsorge dar. Mit vorausschauender Bauplanung beziehen Sie Ihr weiteres Leben mit ein. Kostspielige spätere bauliche Anpassungen an neue Lebensphasen gestalten sich damit eines Tages weniger aufwendig oder erübrigen sich sogar ganz. Weitblick in der Bauplanung zahlt sich also für Sie in barer Münze aus.

Mit diesen Überlegungen reicht Ihre Bauplanung bis in spätere Lebensabschnitte:

  • Ist weiterer Nachwuchs geplant?
  • Wie lassen sich die Kinderzimmer und das Arbeitszimmer später weiter nutzen?
  • Welche Möglichkeiten gibt es, ein Haus barrierefrei zu bauen?
  • Wie lässt sich wahrscheinlicher späterer Umbaubedarf im Voraus auf ein Minimum begrenzen?

So denken vielleicht auch Sie an ein späteres Untervermieten nicht länger selbst genutzter Räume wie den leeren Kinderzimmern. Ein bereits vorhandenes zweites Bad und die eines Tages leicht mögliche Umwandlung eines Raumes in eine Küche verwandeln inklusive eines separaten Eingangs überflüssige Zimmer in eine obendrein ertragreiche Einliegerwohnung. Unser Bauberater weiß, wie Sie dies geschickt vorbereiten.

 

Weitere Aspekte der Bauplanung

Es ist verständlich, beim Auszug aus einer relativ kleinen Mietwohnung in ein eigenes Haus in größeren räumlichen Dimensionen zu denken. Dennoch sollte Ihre Bauplanung in diesem Punkt nicht allzu sehr über den tatsächlichen Bedarf hinausschießen. Der ersten Freude über „so viel Platz“ folgt die Ernüchterung in Form einer hohen Energiekostenrechnung. Zu denken ist auch an den aufwendigeren Pflegebedarf großer Wohnflächen. Ein Gefühl räumlicher Großzügigkeit erzeugen offene Grundrisse. Bei ihnen fließen mehrere Räume offen ineinander. Weniger Trennwände vermitteln Weite und senken dazu Materialkosten. Sie werden staunen, wie groß ein offener Wohnbereich im Vergleich mit derselben Quadratmeterzahl einzelner voneinander abgetrennter Zimmer wirkt.

Außer Ihnen und dem Architekten sind Behörden an Ihrem Bauvorhaben mit beteiligt. Je nach Kommune können unterschiedliche Bestimmungen gelten.
Sie müssen ständig an das ausgefallene Haus mit blauer Fassade denken, an dem  Sie neulich beim Autofahren vorbeikamen? Bevor Sie blaue Fassadenfarbe bestellen, erkundigen Sie sich lieber bei Ihrer Baubehörde. Dort erfahren Sie rechtzeitig mögliche bestehende Baueinschränkungen. So existieren Bestimmungen zur Dachgestaltung, für die Fenster oder zum allgemeinen Baustil. Nicht überall ist ein Haus wie in der Toskana oder ein Friesenhaus zwischen Schwarzwaldhäusern erlaubt. Ebenso sind allzu experimentelle Baustile unter eher traditionellen Eigenheimen oft Auslöser für Behördenstreit. In manchen Gemeinden kann die Pflicht zum Anschluss des Hauses ans Fernwärmenetz bestehen.

Unsere Bauberater und Architekten kennen die Fallstricke beim Bauen und werden gemeinsam mit Ihnen die zu Ihrem Etat passenden Bauträume verwirklichen.

 

Baugrunduntersuchung und Entwurfsplanung

Eine Baugrunduntersuchung, die bei uns im Leistungsumfangfang enthalten ist, bietet den Vorteil, dass die besonderen Eigenschaften des Grundstücks direkt in die Bauplanung einfließen können. Zudem werden die Aussagen zur Bodenbeschaffenheit auch in den weiteren Berechnungen der Baukosten berücksichtigt.

Wenn die Vorentwürfe nebst der Kostenschätzung Ihren Vorstellungen entsprachen, werden die Hausentwürfe unserem Architekten übergeben. Bevor die endgültigen Bauplane gefertigt werden, besichtigt der Architekt unter Umständen mit Ihnen gemeinsam das Grundstück. Sodann fertigt der Architekt eine Entwurfsplanung an, die dann auch schon ziemlich konkret das wiederspiegelt, was Sie bauen möchten. Wenn Sie mit der Entwurfsplanung einverstanden sind, werden durch den Architekten die ersten verbindlichen Baupläne angefertigt und die tatsächlichen Kosten berechnet. Aus der Kostenschätzung wird in diesem Arbeitsschritt ein verbindliches Festpreisangebot für Sie.

 

HausplanungVon Bauantrag bis Ausführungsplanung (Werkplanung)

Die Ausfertigung der Unterlagen und Pläne für der Erlangung einer Baugenehmigung erfolgt durch eines unserer Architektenbüros. Das Einreichen der Baugenehmigung bei der jeweiligen Kommune sollte möglichst Sie erfolgen, kann aber auf WUnsch auch vom Architekten übernimmen werden. In diesem Fall brauchen Sie die Unterlagen für den Bauantrag nur noch zu unterschreiben, bevor sie bei der Behörde eingereicht werden.
Nachdem Sie die Baugenehmigung erhalten haben, wird die Ausführungsplanung mit der Erstellung detaillierter Baupläne erledigt. Nun erfolgt auch die statische und energetische Berechnung für das Gebäude.
Die fertigen Ausführungspläne werden zusammen mit den Statischen Berechnungen und der Baugrunduntersuchung sowohl Ihnen als auch dem Bauunternehmer übergeben.

Auch in der Bauphase  stehen Ihnen unsere Bauberater und Architekten zur Seite: Sie überwachen auf Wunsch die Baustelle im Hinblick darauf, ob baurechtliche oder technische Belange auch wirklich bei der Bauausführung erfüllt werden. Zudem bieten wir Ihnen die Möglichkeit, die Bauqualität vom TÜV zertifizieren zu lassen. Das Baucontrolling durch den TÜV bietet die Gewähr, dass eventuelle Baumängel von unparteiischen Sachverständigen erkannt werden.

© 2019 Massivhaus-Zentrum - Hausbau Nordrhein-Westfalen